Beritt

Das Pferd bestimmt die Geschwindigkeit in der Ausbildung.

"Es ist endlich wieder Zeit für das, was mich zum Pferd brachte - die Reiterei!

Jetzt, im Alter von fast einem halben Jahrhundert, bin ich mutig genug, mein jetziges Wissen und meine Fähigkeiten als Reiter auch anderen Pferden bzw. deren Besitzern als Service anzubieten. Das hat einen Grund!

Als Kind und Teenager habe ich gelernt, mich in den verschiedensten Lebenslagen auf dem Pferd zu halten. Von wirklicher Reitausbildung war jedoch kaum eine Rede. Die Möglichkeiten waren einfach nicht vorhanden. Ich stahl mit den Augen, las viel. Mit Anfang 20 konnte ich endlich selbst Pferde halten, versuchte mich im Sport, kleine Erfolge mit selbstausgebildetem Pferd von Null bis Springen Kl. L wurden möglich. Reitunterricht war meist unerschwinglich. Ich hab junge Pferde angeritten. Ich hab viel Lehrgeld gezahlt, bin unsagbar oft gestürzt, häufig beim Springen, hab mir 'zig Mal die Knochen gebrochen und bin doch immer wieder aufgestiegen. Die Zeit war immer knapp und wurde noch knapper, als die Zucht in den Vordergrund trat. Mit Ende 20 hängte ich die Turnierstiefel an den Nagel, mit Tränen in den Augen... Im privaten Umfeld wurde ich in Sachen Reiterei stets gebremst und behindert, durfte nur noch auf´s Pferd, wenn unbedingt nötig (z. B. wenn im Herbst die frisch angerittenen Jungpferde nach Hause kamen und weitergeritten und gesprungen werden mußten). Das zehrte am Selbstvertrauen über viele Jahre.

Dann mit Anfang 40 veränderte ich endlich vieles in meinem Leben. Ich war endlich frei, meinen Betrieb und mein Leben neu zu organisieren. Ich stieg wieder in den Sattel! Mit Mitte 40 dann der Paukenschlag! Ich bekam Zugang zur barocken Reiterei, endlich Reitunterricht, der mich vorwärts brachte. Der spanische Hengst Cacao kam in meinen Stall, von dem ich noch heute jeden Tag lerne, weitere tolle Pferde kamen dazu. Ich habe in den letzten 2 (!!!) Jahren mehr über die Reiterei gelernt, als in einem halben Leben zuvor... das glaubt einem kaum jemand! Ich bin froh endlich meinen Weg in der Reiterei gefunden zu haben. Es ist nie zu spät, egal wie alt man ist. Endlich Pferde verschiedener Rassen und Ausbildungsstufen weiterzubringen, ist ein tolles Gefühl. Lektionen selbst reiten zu können, die mir früher unerreichbar schienen (Seitengänge, selbst Piaffe und Passage), es kann ganz leicht sein. Und wie schön es ist, wenn ich auf die Weide gehe, um ein junges Pferd zum Training zu holen und es kommt freudig auf mich zugetrabt - das brauche ich wohl niemandem erklären."

Wir bieten professionellen Beritt (Dressur/klassische Reitausbildung) von

  • Jungpferden nach dem Anreiten (erste solide Grundausbildung wird vorausgesetzt, d. h. 2 bis 3 Monate regelmäßig unter dem Sattel)
  • Korrekturpferden bei Anlehnungs- und Rittigkeitsproblemen - ohne Schlaufzügel!
  • Dressurausbildung für Spring- und Vielseitigkeitspferde
  • vielseitige Ausbildung mit Cavaletti-Training, Arbeit an der Hand, Doppellonge, Gelände
  • 5-Tage je Woche individuelles Training
  • auch sogenanntes "Problempferdetraining" ist in gewissem Rahmen bei uns möglich (Pferd steht nicht still beim Aufsteigen, Verladetraining)

Was wir nicht bieten können (denn aus dem "Heldenalter" bin ich raus...)

  • Ausbildung im Schnellverfahren
  • das Anreiten von rohen Pferden
  • die Korrektur von steigenden und bockenden Pferden
  • Turniervorstellung mit Erfolgsgarantie (es steht kein "großer Name" dahinter)
  • Springausbildung

Suchen

© 2017 Zuchthof Keller. All Rights Reserved.